Gießen in der Zahntechnik

Ziele:

unter dem Gesichtspunkt des Machbaren die gesamten Gießtechniken neutral durchleuchtet und für den Anwender leicht verständlich dargestellt. Gießen in der Zahntechnik erfordert vom Anwender pragmatisches Fachwissen und nichts anderes. Biokompatibler Zahnersatz fängt nicht auf dem Meistermodell an und hört nicht nach der Eingliederung auf. Es gibt keinen Einzelwerkstoff, der biokompatibel ist, ganzheitliche Sicht aus Langzeituntersuchungen und Aufzeichnungen. Erstauflage erhältlich als Ringbuch, damit Neuerungen integriert werden können. Sie sind dadurch immer auf dem neuesten Stand.

Inhalte:

  • Grundwissen über gießtechnische Vorgänge
  • Vergleich der verschiedenen Gießverfahren
  • Verschiedene Gusskanalversorgungen, Vorteile und Nachteile der einzelnen Systeme
  • Neu - Gusskanalversorgung nach Sabath - Extrem homogene und wiederholbare Gussergebnisse
  • Der Gießhohlraum, Einbettmasse, Muffelsysteme, Druckeinbettung, Wachsspannung und Vorwärmen. Materialkunde für den Anwender.
  • Erstarrungsverhalten von Legierungen nach dem Gießvorgang
  • Richtige Oberflächenbehandlung und Bearbeitung von zu verblendeten Gerüsten
  • Auswirkung von Gussgefügen und der Bearbeitung der Oberfläche auf die keramische Verblendung und die Biokompatibilität

 

Referent: Martin Schulz

Kursgebühr

Bei 2 Übernachtungen ► 1.806,67 € zzgl. MwSt. (inkl. Material, 2 Übernachtungen und Gebärdensprachdolmetschereinsatz!)

Bei 3 Übernachtungen ► 1.914,67 € zzgl. MwSt. (inkl. Material, 3 Übernachtungen und Gebärdensprachdolmetschereinsatz!)

Kursort: Dental Thorwarth, Cuxhaven

Kursermin: 28. Februar – 01. März 2020

Beginn ist in den Räumen unseres Labors am 28.Februar um 12:00 Uhr, Ende um 18.00 Uhr. Am 28.02. von 8.30 bis 18.00 Uhr und am 01.März von 8.30 bis 13.00 Uhr.

Dieser Kurs wurde vom Integrationsamt Hildesheim am 23.08.2019 als förderungsfähig im Sinne von § 24 SchwbAV anerkannt.

Datum 

28. Februar 2020 bis 01. März 2020

Kursort

Deaf Dental Workshop
Am Lagerfeld 3a
27476 Cuxhaven

Anmeldeschluss am

30. Januar 2020

Zurück